Tutorial: Ork Killtank bauen

Ja, grüß Gork! Heute gibt es hier mal ein kurzes Tutorial dazu, wie man einen Ork Killtank von ForgeWorld zusammen baut. Hoffentlich hilfreich für einige Pilzfreunde da draußen. Viel Spaß!

Benötigte Hilfmittel:

  • Sekundenkleber
  • Greenstuff
  • Patafix
  • Bastelmesser
  • Bastelzange
  • Feile

Schritt 1: Vorbereitung

Entgrate alle Bauteile und wasche sie in lauwarmem (nicht heißem!) Wasser mit ein, zwei tropfen Spülmittel.

 

Fixiere die 6 Bauteile des Rumpfs mit Patafix um zu schauen, ob die Teile passen, keine Gussgraten vergessen wurden und wo evtl. mit Greenstuff schon vor dem Kleben Lücken gefüllt werden müssen.

Schritt 2: Rumpf kleben

Drücke an alle Klebestellen kleine Streifen an Greenstuff. Das Greenstuff gibt sofort eine gewisse Stabilität und füllt evtl. Hohlräume an den Klebestellen.

Bedecke nun großzügig die Klebestellen mit Sekundenkleber und klebe zu erst die Vorder- und Rückseite auf die Unterseite. Drücke die Bauteile fest aneinander so, dass du merkt, dass der Greenstuff platt gepresst wird.

Klebe anschließend die Oberseite. Drücke auch hier den Greenstuff fest, achte aber darauf, die anderen Klebestellen nicht wieder zu verziehen.

Teste jetzt nocheinmal, ob die Seitenteile an den die vorhergesehenen Klebestellen gut aufliegen und die Waffensponsoren zwischen beide Teile passen. Falls nicht, kannst du jetzt noch minimal korregieren, da der Greenstuff noch nicht trocken ist.

Falls du große Lücken zwischen Seitenteilen und dem bisher geklebtem Rumpf bemerkst, markiere sie jetzt mit etwas Patafix. Die kannst du später mit Greenstuff ausfüllen.

Der Rumpf sollte in einem belüfteten Raum über Nacht trockenen gelassen werden, damit Greenstuff und Sekundenkleber vollständig aushärten können. (Der Greenstuff ist vollständig ausgehärtet nach 24 Stunden. 12 Stunden reicht aber für unsere Zwecke.) Du kannst nun noch Schritt 3 erledigen und dann am nächsten Tag mit Schritt 4 weiter machen.

Schritt 3: „Kleinteile“ vorbereiten

Klebe nun mittels derselben Greenstuff und Sekundenkleber-Kombination aus Schritt 2 die verbleibenden Kleinteile aneinander:

 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist grafik-4-768x1024.png

Achte bei den Rädern darauf, dass der Abstand zwischen den beiden Radteilen groß genug bleibt, dass die Sporen der Panzerketten dazwischen passen.

Schritt 4: Panzerketten kleben

Klebe zuerst die großen Räder vorne und hinten an den Rumpf und klebe dann die lange untere Seite der Panzerkette über die Sporen an die Räder. Es ist am besten zuerst eine Flanke der Ketten komplett zu kleben und den Sekundenkleber 15min trocken zu lassen.

Klebe anschließend die kleine Doppelräder an Rumpf und Sporen der Ketten.

Klebe nun die runden Außenteile der Panzerketten an die großen Räder und die unteren Panzerketten. Hier hilft leider nur Sekundenkleber und viel geduld.

Falls die Ketten nicht gut passen, kannst du sie leicht erwärmen und bieten. Dafür entweder in warmen (nicht kochendem!) Wasser einlegen oder seperat vom Modell föhnen.

Schritt 4: rechte Seiten kleben

Klebe nun mit Greenstuff und Sekundenkleber die rechte Seite an den übrigen Rumpf. Hier kann man eigentlich nicht genug Greenstuff verwenden, da dies die schwierigsten Klebestellen sind.

Denk unbedingt den Waffensponsor. Du kannst ihn kleben oder los in der Fassung lassen.

Stellen, an denen Greenstuff durch das Zusammendrücken der Bauteile nach Außen kommen kannst du entweder später mit einem Bastelmesser abschneiden oder als orkische Lötstellen am Modell lassen.

Schritt 5a: Hauptwaffe magnetisieren

Falls du einfach nur eine der beiden Hauptwaffen kleben möchtest kannst du dir das magnetisieren auch sparen und Schritt 5b oder Schritt 5c folgen..

Säge an der Hinterseite des Gigashootas ca. 1cm ab. Schiebe den Gigashoota von rechts in den Rumpf ein und versichere dich, dass er in die Schiene im inneren des Rumpfs passt. Schiebe die Waffe nun entlang der Schiebe wieder nach hinten und schau, dass die Waffe komplett im Rumpf verschwindet. Das sieht (beim fertigen Modell) dann so aus:

Bohre mit einem Handborher ein 3mm breites Loch in die Waffenfassung in der Front des Rumpfes.

Füll das Loch mit Sekundenkleber und lasse einen 3x2mm Neodym Magneten ein.

Befestige einen größeren Neodym Magneten (4-5mm breit und 2-5mm hoch) mittels Sekundenkleber und einer Kugel Greenstuff an der Rückseite der Waffe und Rücke die Waffe in die Fassung. Stelll sicher, dass die beiden Magnete aufeinander auflegen und die Polung richtig ist.

Nach ca. 15 kannst du die Waffe vorsichtig abnehmen. Pass aber auf, dass der Greenstuff nicht verformt wird.

Schritt 5b: Gigashoota kleben

Schiebe den Gigashoota von rechts in den Rumpf ein und und versichere dich, dass er in die Schiene im inneren des Rumpfs passt. Hebe die Waffe etwas an und bring Sekundenkleber zwischen Schiene und Waffe.

Schritt 5c: Bursta Kannon kleben

Statte die Klebestelle der Bursta Kannon großzügig mit Greenstuff aus und klebe sie zusammen mit Sekundenkleber auf die Fassung.

Schritt 6: linke Seite kleben

Klebe nun die linke Seite an den übrigens Rumpf, auf dieselbe Weise wie in Schritt 4 beschrieben.

Schritt 7: Luke, Kessel und Ramme kleben

Klebe nun die Luke (offen oder geschlossen, je nach Vorliebe), den Kessel und die Ramme mit der üblichen Kombination fest.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist grafik-19-1024x768.png

Verwende beim kleben der Ramme eine kleine Erhöhung damit die Ramme später nicht am Boden aufliegt bzw. über den Boden kratzt und abbricht.

Fertig!

Herzlichen Glückwunsch! Der Killtank ist fertig gebaut. Lass das Modell über Nacht trocknen um sicher zu stellen, dass alle Greenstuffstellen ausgehärtet sind.

Auf dem BreakingHeads Youtube Kanal gibt es regelmäßige Hobby&Chat Streams auf den gemeinsam gebastelt und gemalt wird. Außerdem spricht Fred mit seinen Gästen über alles was in der Welt des kompetitiven 40k so passiert und hin und wieder gibt es kurze Anleitungen und Tipps zum bemalen und basteln. Zum Beispiel: Wie man am besten einen Drukhari Raider magnetisiert oder Turniergelände baut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.