Zur Gründung der Breaking Heads

Willkommen zum Breaking Heads Blog!

Ab dem 25. Mai findet ihr hier regelmäßig Artikel zu aktuellen Themen rum um kompetitives 40k. Heute führe ich euch ein wenig durch die Webseite und versuche als Gründer der Breaking Heads ein paar allgemeine Worte zu diesem Projekt zu finden.

Mein Name ist Fred Otto und von T3 (= TableTopTurniere.de) und aus Social Media kennt man mich wahrscheinlich eher als „Fred Oho“. Mein Nickname ist einfach „derfred“!

Unter Über uns findet ihr eine kurze Erläuterung über die Sichtweise und die Ziele der Breaking Heads. Wir setzen den Fokus auf 40k als kompetitives Spiel und werden entsprechenden Content liefern. Für mich selbst ist 40k eine Art Sport. Man könnte auch von Denksport sprechen, aber so richtig trifft es das nicht. Ähnlich wie bei kompetitiv betriebenen Brettspielen (z.Bsp. Schach) ist vorausschauendes Denken und das Verständnis hoch komplexer Situation notwendig, um eine Partie 40k zu gewinnen. Zum kompetitiven 40k gehört noch einiges mehr:

  • Das Verständnis komplexer Zusammenhänge von sich ständig ändernden Regeln.
  • Die körperliche Verfassung – mindestens drei Stunden am Stück, meist über neun Stunden am Turniertag – um den Spieltisch herum laufen und Modelle mit hoher Geschwindigkeit und Präzision zu platzieren (Geschicklichkeit?).
  • Ein räumliches Vorstellungsvermögen.
  • Sowohl die Berechnung als auch die spontane Abschätzung von Wahrscheinlichkeiten.
  • Risikoabwägung und sowieso das gesamte Management von Zufallsergebnissen.
  • Eine Konzentrationfähigkeit, die mehre Stunden anhält und den Störfaktoren einer Turnierveranstaltung trotzt.

Diese Liste ist sicher nicht vollständig und die Punkte gelten auch nicht ausschließlich für Warhammer 40k. Aber, ich finde, irgendwas besonderes hat unser geliebtes Hobby eben doch. Vielleicht wäre „Tabletop-Sport“ der bessere Begriff, aber „T-Sport“ klingt noch lange nicht so gut wie e-Sport.

Unter Podcast findet ihr die aktuellste Folge unseres Podcasts und einen Link zu unserem Youtube Kanal. Unsere Podcasts könnt ihr auf Youtube oder auf einem beliebigen Podcastdienst wie iTunes oder Spotify anhören.

Der Breaking Heads Podcast ist eine Weiterentwicklung des TabletopMasters (TTM) Podcast. Die TTM ist eine non-profit Turnierliga und wurde 2016 von Jan „veiovis“, Niels „Schmuvness“ und Ben „Bentagon“ gegründet. Von Anfang an gab es dort Podcasts und Turnierberichterstattung. Ich bin 2017 dazu gestoßen und habe in unregelmäßigen Abständen die Podcasts mitproduziert.

Bei meiner dortigen Arbeit konnte ich viel wertvolle Erfahrung sammeln. Nach zwei Saisons und mit immer weniger verfügbarer Zeit bei den Gründern fand ich mich als Hauptakteur der TTM wieder, der sowohl die Liga als auch die Podcasts am Laufenden hält. Zuletzt habe ich die Liga grundsätzlich erneuert. Anstatt eines vorgeschriebenen Regelpakets gibt es nun Regelempfehlungen und einen klaren Fokus auf Qualifikationsturniere und Saisonfinale. Bei den Podcasts und der Berichterstattung bekam ich mehr und mehr das Gefühl, dass sich etwas grundsätzlich ändern muss. Die Podcasts und Artikel von mir oder anderen engagierte Leuten wie Niels oder Matthias (auch genannt“eHaube“), die man auf der Webseite finden konnte, waren zwar schön und gut, aber sie kamen einfach sehr unregelmäßig. Die TTM ist als non-profit Organisation aufgestellt und hat damit ihre entsprechenden Grenzen. Außerdem hat die Liga mit dem Qualifikationsprozess für das deutsche Nationalteam (Team Germany 40k) eine Funktion in der Szene, die Neutralität voraussetzt. Das waren meine Hauptbeweggründe eine komplett neue Plattform zu gründen. Mit den Breaking Heads möchte ich der deutschsprachigen, kompetitiven 40k Szene regelmäßig Podcasts und Artikel liefern. Es gibt so viel, worüber man schreiben und disktutieren kann: Neue Releases, neue innovative Armeelisten, immer größer werdende Turniere, und wieder neue Releases und so weiter und so fort. Viele von uns beobachten, wie die Podcast- und Youtube-Dichte es in anderen Sprachräumen stetig ansteigt. Da sollen die Breaking Heads mithalten!

Die TTM wird weiterhin als unabhängige Liga fungieren und steht jedem offen, der sich einbringen möchte. Deren Webseite bleibt Turnierorganisatoren und engagierte Personen als Plattform erhalten, mit der die Turnierszene erreicht werden kann.

Der Breaking Heads Podcast wird ähnlich wie der TTM Podcast erfolgreiche Spielerinnen und Spieler interviewen. Zusammen gehen wir die gespielte Armee im Detail durch und verordnen sie im Turnier-Meta. Das soll sowohl Einsteiger ansprechen als auch für 40k Veteranen informativ sein. In weiteren Podcasts werde ich in Diskussionrunden mit mehreren Gästen verschiedene allgemeine Themen wie zum Beispiel Turniergelände, Fair-Play oder ähnliches behandeln. Bei den Breaking Heads stecke ich viel Arbeit in die Kontinuität und Qualität des Contents. Es wird sowohl freiverfügbaren als auch exklusiven Content geben. Über Patreon werdet ihr ab Juni die Möglichkeit haben mein Team und mich monitär zu unterstützen und unseren gesamten Content zu konsumieren. Mehr dazu, sobald es soweit ist, hier im Blog.

Den Blog habt ihr ja schon gefunden. Zunächst werden die Artikel vor allem von mir kommen. Ich sehe sie als schriftliche Begleitung und inhaltliche Ergänzung zum Podcast. Weitere Artikel von anderen Coaches und von Gast-Autoren sind schon geplant.

Der Coaching Service ist eine komplette Neuheit im deutschsprachigen Raum. In unserer Szene gibt es unglaublich viel Wissen und Erfahrung. Auch wenn unsere Berichterstattung im Vergleich zu anderen Sprachräumen inzwischen etwas abgehängt wurde, bei uns wird weltklasse 40k gespielt! Und je mehr Spielerinnen und Spieler an Turnieren teilnehmen, je höher der Wettbewerb wird, umso besser werden wir alle. Ein Coaching Service mit 1-zu-1 Sitzungen bietet nun den Spielerinnen und Spielern, die gerne ihre Fähigkeiten verbessern wollen oder bei einer Entscheidung einen Rat brauchen, Zugang zu dem angehäuften Wissen und der langjährigen Erfahrung. Des Weiteren erhalten die Coaches die Möglichkeit sich in einem neuen Rahmen mit 40k zu beschäftigen. Deren monetäre Wertschätzung ist ein großer Schritt auf dem Weg zu etwas, was wir in noch nicht absehbarer Zukunft, mal 40k-Profi-Spieler/innen nennen könnten.

Mit der Zeit werden sich die Inhalte und Dienstleistungen der Breaking Heads sicher immer weiterentwickeln. Ich bin sehr gespannt auf die kommende Zeit und freue mich auf das Feedback aus der Szene. Auf den Social Media Plattformen und über die angegebene Email-Adresse könnt ihr zu jeder Zeit mit uns in Kontakt treten.

Soweit von mir zur Gründung der Breaking Heads. Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Manuel „Bel“ und Tom „Beast“ bedanken, die tatkräftig geholfen haben, das Projekt zu realisieren. Die beiden habt ihr ja schon in den bisherigen Podcasts kennenlernen können. Auch Matthias „ehaube“ gilt mein Dank für seinen Input! Ihn werdet ihr auch bald in einem Breaking Heads Podcast kennen lernen. Ich bin mir sicher, dass mein Team weiter wachsen wird. Ich hoffe, dass wir viele Menschen für 40k begeistern können und, dass die Szene uns bei dem Projekt begleiten wird!

Bis bald!

– Fred „derfred“ Otto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.